Brotvermehrungsfest in Tabgha
- 12.11.2017 -
Am Samstag, den 11. November 2017, war es den Borromäerinnen eine Freude und Ehre, zusammen mit einigen Volontären des Hauses die Benediktinerabtei in Tabgha zu besuchen und dort das Fest der Brotvermehrung mitzufeiern.
Jesu Leben und Wirken in Galiläa, vor allem seine Wunder und Zeichen am See Genesareth, sprechen auch und gerade heute zu uns, besonders in Tabgha, wo wir durch die Ruhe und Stille dieses Ortes eintauchen können in das Geheimnis unseres liebenden Gottes: Er bewegte die Menschen dazu, miteinander zu teilen. Er teilt sich uns heute in Brot und Wein mit. Und er ruft uns dazu auf, untereinander zu teilen, so wie er es für Seinen Vater in voller Hingabe getan hat.

Menschen hungern nach Leben.
Menschen hungern nach dem täglichen Brot.
Menschen hungern nach Freiheit.
Menschen hungern nach Gerechtigkeit
Menschen hungern nach Frieden.
Menschen hungern nach Gemeinschaft.
Menschen hungern nach Anerkennung.
Menschen hungern nach Liebe.
     Wonach hungert und dürstet mich?

Herr, lass mich auf deinen Ruf hin mit anderen teilen.
Lass mich teilen mein Brot.
Lass mich teilen meinen Reichtum.
Lass mich teilen meine Talente.
Lass mich teilen meine Hoffnung.
Lass mich teilen meine Freude.
Lass mich teilen meine Liebe.
     Herr, lass mich ein Stück Brot für andere sein.

Ein herzlicher Dank an P. Andreas Fritsch FSP sowie Br. Simon Petrus (Dormitio), dass sie einige ihrer hervorragenden Fotografien mit uns geteilt haben!
Deutsches Hospiz St. Charles Jerusalem - Lloyd George Street 12, 91080 Jerusalem, Israel - Tel: 00972 2 5637737 - Mail: info@deutsches-hospiz.de